Die digitale Verführung von Kindern, Jugendlichen und Eltern

Erstellt am: 14.07.2017
Beschreibung

Kinder und Jugendliche heute wachsen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft in technisch gut ausgestatteten Haushalten auf. Dank Smartphone sind jederzeit und an nahezu jedem Ort Zugänge ins Internet möglich. Junge Menschen sind täglich online aktiv, ob in sozialen Netzwerken oder durch die Vielzahl an Apps – die digitale Privatsphäre wird vielfältig offen gelegt. Mittels unzähliger Sensoren ist es möglich, Internetnutzer*innen im virtuellen Raum möglichst viele persönliche Daten zu entlocken und analytisch zu verarbeiten.

Auch das Konsumverhalten wird mehr denn je von permanenten Kaufanreizen durch personifizierte Werbung bestimmt. Die Werbewirtschaft nutzt die starke Kaufkraft von Kindern und Jugendlichen und vermittelt Konsum als Erlebnis, das bequem auf Raten finanziert werden kann. Die Illusion, welche entsteht, ist ebenso trügerisch wie perfekt – sie lautet: Ich kann mir alles leisten, auch ohne Geld.

Der Fachtag lädt ein, sich über die neuesten Vernetzungsstrategien zu informieren, Fallstricke im Umgang mit dem Internet und zudem die Tricks und Maschen der digitalen (Werbe)industrie und deren Folgen, wie Deprivatisierung, Verschuldung und Abhängigkeit zu erfahren.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Fachkräfte aus der Schule. In den fünf Workshops wird gemeinsam mit den Teilnehmer*innen unter Berücksichtigung ihrer pädagogischen Arbeit ein breites Spektrum an Themen aufgegriffen, die sich mit der Digitalisierung und daraus entstehenden Folgen bei Kindern und Jugendlichen befassen.

Kommentare
Zu diesem Dokument wurden noch keine Kommentare verfasst.
Bewertung
(0)
öffentlich
Dieses Dokument ist öffentlich für alle Nutzer verfügbar.
Downloads
Das Dokument wurde 19 Mal herunter geladen.
Link öffnen
Download starten
Weiterempfehlen